Das Casa de los Balcones befindet sich in der historischen Stadt von Orotava, an der Nordküste von Teneriffa gelegen und ist ein architektonisches Meisterwerk aus dem siebzehnten Jahrhundert.

Die Fassade und das Hausinnere sind von herausragender Schönheit, die sich harmonisch in die Umgebung einfügen. Das Haus beherbergt heutzutage eines der grössten Handwerkszentren für Stickereien auf den Kanaren, wo diese kanarischen Handarbeiten gelehrt, promoviert und bekannt gemacht werden.

Die dort zum Verkauf angebotenen Produkte ziehen sehr viele Besucher an und somit stellt das Haus einen der beliebtesten Touristenanziehungspunkte dar, die jedes Jahr von tausenden Touristen, die nach Teneriffa kommen, aufgesucht werden.

Das Haus der Balkone hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen für seine Lehrarbeit, die Verbreitung dieser kanarischen Handarbeitskunst als auch für andere Aktivitäten, erhalten.

Der Mittelpunkt des Hauses ist der typische kanarische Innenhof, der von einem überschwänglichen, tropischen Pflanzenwuchs, der von den beiden, an den obersten Etagen angebauten, grossen Balkonen herunterhängt und der die Besucher mit diskreten Schatten und natürlicher Frische willkommen heisst.

Umgeben von einer entspannenden Ruhe, angereichert von historischen bekannten Aromen und intensiven Parfümen sieht man durch die Blätter der hohen Palme den kanarischen blauen Himmel.

Das dreistöckige Haus hat an der obersten Etage der Fassade, einen durchgehend angebauten Balkon, wobei die anderen fünf Balkone geschmiedete Eisengeländer mit einem hölzernen Unterbau haben.

Die Umrandungen der Balkontüren sind mit geometrischen Formen und Pflanzen dekoriert; dabei trohnt oberhalb des sich in der Mitte befindlichen Balkons das Emblem der Fonseca.

Der Innenhof wird von den, an den beiden oberen Stockwerken angebrachten, breiten Balkonen dominiert, deren voluminöse, geschnitzte Holzstrukturen, die langsam nach unten verjüngend auf einem Baunetz von robusten und polierten Holzstämmen, die die Funktion von Stützen oder Säulen übernehmen, lagern.

Gekrönt wird er von einem korinthischen Kopfschmuck. Dieses Haus zeigt Meisterwerke von Holzschnitzereien, die unter Verwendung von kanarischem Kieferholz entstanden sind. Dieses ist bekannt für seine Schwierigkeit es zu schnitzen und wurde dennoch für Balken, Stützen, Streben, Dachsparren, Decken, Fassaden, Querbalken, usw. verwendet.

Seine Beständigkeit und Schönheit hat sich über die Jahre hinweg erhalten ohne jemals gestrichen oder behandelt worden zu sein und scheidet immer noch Harz aus. Die Dekorierung der Galerien ist ähnlich dem des obersten Balkons der Hausfassade, mit gleichen Geländern und kleinen Kissen mit Blumendekor.

Am Ende des Innenhofes steht eine beeindruckende hölzerne Weinpresse, die dazu benutzt wurde, Weine aus der Umgebung herzustellen, die schon immer eine ausgezeichnete Qualität hatten.